logo-hotline
Macherey-Nagel GmbH & Co. KG 
 

Silylierungsmittel - MSTFA

Zur Verbesserung der Flüchtigkeit, Erhöhung der thermischen Stabilität oder Erzielen einer niedrigeren Nachweisgrenze in der GC Voraussetzung: quantitative, schnelle und reproduzierbare Bildung nur eines Derivates durch Derivatisierung eingeführte Halogenatome (z.B. Trifluoracetate) ermöglichen eine spezifische Detektion (ECD) mit dem Vorteil höherer Empfindlichkeit Elutionsreihenfolgen und Fragmentierungsmuster in der MS können durch gezielte Derivatisierung beeinflusst werden.
Wir liefern Reagenzien zur Silylierung - Alkylierung (Methylierung) Acylierung
MSTFA, N-Methyl-N-trimethylsilyl-trifluoracetamid
M.G. 199,1 · Kp 70 °C (75 mm Hg) · Dichte d20°/4° = 1.11

Das flüchtigste aller Trimethylsilylamide.
Sehr starker TMS-Donator, der selbst bei tagelangen Mess-Serien die Brennkammer des FID nicht merklich verschmutzt.
Die guten Lösungseigenschaften können durch Zugabe protischer Lösemittel im Unterschuss (z.B. TFA bei extrem polaren Verbindungen wie Hydrochloriden) oder Pyridin (z.B. für Kohlenhydrate) gesteigert werden.


Sicherheitsdatenblatt
 
 BeschreibungInhalt
ml
Menge
pro VE
Bestell Nr.Lagerstand
Zentrallager DE
  Preis/Eh.
EUR
 
MSTFA1207.055 892206,00 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA1016.704 09197,90 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA1056.085 475373,00 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA10016.227 683640,00 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA5066.227 4501.920,00 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA10064.001 4933.500,00 Produkt in den Warenkorb legen
 MSTFA100124.001 4926.790,00 Produkt in den Warenkorb legen
Derivatisierungsmittel sind aufgrund ihrer Bestimmung sehr reaktive Substanzen. Sie sollten daher kühl und unter Feuchtigkeitsausschluss gelagert werden.
Die Derivatisierungsmittel werden in Probengläsern mit Bördelkappen zur Entnahme mit der Injektionsspritze geliefert. Probengläser mit durchstochener Dichtung sind nur begrenzt haltbar und sollten schnellstens verbraucht werden.