logo-hotline
Macherey-Nagel GmbH & Co. KG 
 

Silylierungsmittel - BSTFA, SILYL-991

Zur Verbesserung der Flüchtigkeit, Erhöhung der thermischen Stabilität oder Erzielen einer niedrigeren Nachweisgrenze in der GC Voraussetzung: quantitative, schnelle und reproduzierbare Bildung nur eines Derivates durch Derivatisierung eingeführte Halogenatome (z.B. Trifluoracetate) ermöglichen eine spezifische Detektion (ECD) mit dem Vorteil höherer Empfindlichkeit Elutionsreihenfolgen und Fragmentierungsmuster in der MS können durch gezielte Derivatisierung beeinflusst werden.
Wir liefern Reagenzien zur Silylierung - Alkylierung (Methylierung) Acylierung
BSTFA, N,O-Bis-trimethylsilyl-trifluoracetamid
M.G. 257,4 · Kp 40 °C (12 mm Hg) · Dichte d20°/4° = 0.961
starker Trimethylsilyl-Donator mit etwa der selben Donatorstärke wie das nichtfluorierte Analogon BSA
Vorteil von BSTFA gegenüber BSA: flüchtigere Reaktionsprodukte, was besonders für die GC-Analyse niedrigsiedender TMS-Aminosäuren hilfreich ist.

BSTFA ist unpolar (weniger polar als MSTFA) und kann zur Verbesserung der Löslichkeit mit Acetonitril gemischt werden. Zur Silylierung von Fettsäureamiden, gehinderten Hydroxylgruppen und schwieriger zu silylierenden Verbindungen wie sekundären Alkoholen und Aminen empfiehlt sich ein Gemisch von BSTFA mit 1 % Trimethylchlorsilan (TMCS), das als SILYL-991 angeboten wird.


Sicherheitsdatenblatt
 
 BeschreibungInhalt
ml
Menge
pro VE
Bestell Nr.Lagerstand
Zentrallager DE
  Preis/Eh.
EUR
 
 BSTFA1204.001 486138,00 Produkt in den Warenkorb legen
 BSTFA1016.803 32055,80 Produkt in den Warenkorb legen
 BSTFA1054.001 487219,00 Produkt in den Warenkorb legen
 SILYL-991 (BSTFA - TMCS (99:1)1204.001 511139,00 Produkt in den Warenkorb legen
 SILYL-991 (BSTFA - TMCS (99:1)5014.001 510326,00 Produkt in den Warenkorb legen
 SILYL-991 (BSTFA - TMCS (99:1)10014.001 509600,00 Produkt in den Warenkorb legen
Derivatisierungsmittel sind aufgrund ihrer Bestimmung sehr reaktive Substanzen. Sie sollten daher kühl und unter Feuchtigkeitsausschluss gelagert werden.
Die Derivatisierungsmittel werden in Probengläsern mit Bördelkappen zur Entnahme mit der Injektionsspritze geliefert. Probengläser mit durchstochener Dichtung sind nur begrenzt haltbar und sollten schnellstens verbraucht werden.

chemXPERT

Die Softwarelösung zur einfachen Chemikalien-Verwaltung